BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

PM: Fachtagung zur Umsetzung des Pflegeberufegesetzes

25. 01. 2022
Die generalistische Pflegeausbildung kommt in ihr drittes Jahr. In der Fachtagung werden die Chancen für die Pflegeberufe ausführlich diskutiert.

 

München - Die heutige Fachtagung zur Umsetzung des Pflegeberufegesetzes war ein großer Erfolg. Weit über hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich nicht nur über die Umsetzungsschwierigkeiten ausgetauscht, sondern intensiv über Best-Practice-Ansätze und Chancen für den Fachbereich Pflege diskutiert.

 

Neben der Information zum aktuellen Stand zur Umsetzung des Pflegeberufegesetzes durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus standen bei der Fachtagung Impulse für die praktische Umsetzung und Visionen für die Zukunft der Pflege im Vordergrund.

 

So stellte Eva Linke, Caritasverband der Erzdiözese Bamberg e. V., aus dem Bereich der ambulanten Pflege ein einrichtungsübergreifender Einsatz der Praxisanleitung vor. Dieser Ansatz kann gerade für kleine Praxisanbieter die Chance eröffnen, sich an der generalistischen Ausbildung zu beteiligen.

 

In einer Diskussionsrunde wurde die hochschulische Pflegeausbildung aus Sicht der unterschiedlichen Perspektiven von Studierenden, Hochschule, Praxiseinrichtungen und dem bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege beleuchtet. Nach der Beschreibung der aktuellen Schwierigkeiten beim grundständigen Pflegestudium hat sich schnell gezeigt, dass in Zukunft die pflegerische Versorgung nur mit einem ausgewogenen Qualifikationsmix gelingt, in dem die hochschulische Pflegeausbildung ihren festen Platz hat. Mit einer verbalen „Werbetafel“ wurde der große Benefit der hochschulisch ausgebildeten Pflegefachpersonen für die Einrichtungen vor Ort aber auch für die pflegerische Versorgung der Gesellschaft im Allgemeinen aufgezeigt.

 

Organisiert wurde die Tagung nun bereits zum fünften Mal als Kooperationsveranstaltung des Deutschen Caritasverbandes Landesverband Bayern e. V., des Katholischen Krankenhausverbandes in Bayern e. V., des Katholischen Pflegeverbandes e. V. – Landesgruppe Bayern, der Caritas-Gemeinschaft für Pflege- und Sozialberufe Bayern e. V. und dem Institut für Fort- und Weiterbildung der Katholischen Stiftungshochschule München. Ziel der Tagungsreihe ist die Stärkung des generalistischen Ansatzes und der hochschulischen Pflegeausbildung sowie der Vernetzung – auch Setting übergreifend.

 

Nähere Informationen finden Sie unter: www.caritas-pflegeausbildung-bayern.de