Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

7. Fachtagung zur Umsetzung des Pflegeberufegesetzes

30. 01. 2024

 

München, 30.01.2024 – Auch der inzwischen siebte Fachtag zur Umsetzung des Pflegeberufegesetzes war wieder ein großer Erfolg. Mehr als 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauschten sich über ihre Erfahrungen aus und diskutierten über Best-Practice-Ansätze, Unterstützungsangebote sowie wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse für eine gute und erfolgreiche Ausbildungsgestaltung.
Aufbauend auf Informationen zum aktuellen Stand zur Umsetzung des Pflegeberufegesetzes durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit, Pflege und Prävention standen bei der Fachtagung Impulse im Vordergrund, die eine gute und erfolgreiche Ausbildung befördern können.
So stellte Marina Fink, Leiterin des Caritas-Hauses St. Barbara den Ausbildungsverbund Pflege Amberg/Amberg-Sulzbach vor und berichtete von ersten Erfahrungen, klaren Vorteilen und Ideen zur Weiterentwicklung des Verbundes im Caritasverband Sulzbach-Rosenberg e.V.
Im Anschluss erläuterten Carolin Ziegaus vom Bayerischen Landesamt für Pflege und Klaus Speckner von der Regierung von Mittelfranken das beschleunigte Fachkräfteverfahren zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse als Pflegefachfrau und Pflegefachmann in Bayern.
Einen weiteren Impuls zur Organisation der Praxisanleitung lieferte Gertraud Mayer von der Diakonie München und Oberbayern. Sie berichtete von der guten Praxis aus der Hilfe im Alter Zentrale Praxisanleitung organisieren und weiterentwickeln. 
Nach einer Pause mit Möglichkeiten zu Austausch und Begegnung stellte Dr. Anika Limburg, Leiterin des LehrLernZentrums der Hochschule RheinMain, ein Framework für eine zukunftsfähige Lehr- und Prüfungspraxis in der Bildung vor dem Hintergrund von NaturalLanguageProcessing (KI-Schreibtools) vor. Im Anschluss diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Kleingruppen über Einsatzmöglichkeiten von KI in ihrem beruflichen Umfeld und stellten ihre Ideen dem Plenum vor.
 

Organisiert wurde die Tagung als gemeinsame Veranstaltung des Deutschen Caritasverbandes Landesverband Bayern e. V., des Katholischen Krankenhausverbandes in Bayern e. V., des Katholischen Pflegeverbandes e. V. – Landesgruppe Bayern, der Caritas-Gemeinschaft für Pflege- und Sozialberufe Bayern e. V. und dem Institut für Fort- und Weiterbildung der Katholischen Stiftungshochschule München. Ziel der Tagungsreihe ist die Stärkung des generalistischen Ansatzes und der hochschulischen Pflegeausbildung sowie der Vernetzung.
 

Weitere Informationen finden Sie unter: 
www.caritas-pflegeausbildung-bayern.de